Keine Hektik

„Geh‘ schon mal vor – ich komm‘ dann gleich nach – oder auch nicht.“ (unten links)  Diese Konversation zwischen Kater und Katze und ist nur eine, der vielen Verständigungsmöglichkeiten. Ich finde es immer sehr interessant, auf welche Weise sich die Tiere verständigen. Weitgehend unterhalten die Katzen sich über Körpersprache – da muss man schon sehr genau hinsehen, was da so abgeht. Die Verständigung über Laute ist für mich als Mensch spannender, weil ich es selbst ja auch so mache 🙂

Ich sag‘ es mit meinen Augen

Ich hätte nie gedacht, dass Katzen unterschiedliche Gesichtsausdrücke haben können. Vielleicht erkennt man es nicht, wenn man so ein Tier nur ein oder zwei Mal sieht – aber das tägliche Zusammensein mit diesen Fellnasen ermöglicht ein viel intensiveres lesen der Körpersprache. Wer seine Tiere genau beobachtet, weiß wesentlich  mehr über deren Befinden. Sind sie unglücklich, kann man dem entgegenwirken. Und das haben sie ja auch irgendwie verdient. Ist die Katze gesund, fühlt sich auch der Mensch gut.

Wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein.
Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph
* 22.02.1788, † 21.09.1860

Auf der Suche nach mir selbst

Jetzt habe ich ganze vierundzwanzig Jahr hinter mir, und weiß überhaupt nicht, wo es langgehen soll. Was habe ich bisher geleistet? Eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und zwei Jahre Taxi gefahren. Das fühlt sich alles völlig falsch an. Ich weiß, dass es etwas gibt, das ich nicht nur gut kann, sondern auch machen soll. Aber was ist es? Ich komme einfach nicht dahinter. Dieser Gedanke sitzt mir wie eine Zecke fest im Nacken.